Sprich mit mir

© Photo courtesy of and copyright by STFC

Laser sind das ultimative Werkzeug 4.0: Nicht bloß setzen sie Daten direkt in Formen um, sie liefern auch selbst jede Menge Mess- und Arbeitsdaten für die digitale Prozesskette der zukünftigen smarten Fabrik.

Das alles (und noch mehr) kann eine Lasermaschine über sich selbst wissen. In der Smart Factory der Zukunft wird sie diese Daten weitergeben − für die Überwachung der Fertigung, die Qualitätskontrolle im Prozess, den Abgleich der Parameter mit Schwestermaschinen in globalen Fertigungsnetzen, die Frühwarnung vor Ausfällen oder für die Auswertung in der Fertigungsplanung.


Qualitätssicherung

Anhand der Zuordnung von Laser- und Prozessdaten zur Bauteil-ID wird eine automatisierte Sicherung und lückenlose Nachverfolgung der Qualitätsdaten ermöglicht. Schlechtteile lassen sich über Abweichungen von definierten Prozessparametern in Echtzeit erkennen, über die ID weiterverfolgen und aussortieren. Die Auswertung von Abweichungsmeldungen hilft, systematische Fehler schnell zu erkennen und Prozessparameter zu optimieren.


Transparenz

Übersichtliche Dashboards machen Zustände des gesamten Gerätepools auf einen Blick erfassbar. Ereignisse und Zustandsveränderungen werden automatisch an den jeweils richtigen Empfänger gemeldet. Zustandsabhängige Wartungsinformationen etwa gehen dann nur an das Instandhaltungspersonal, während manuelle Eingriffe in die Programmierung für den Applikationsverantwortlichen sichtbar werden.


Frühwarnung

Neben der Visualisierung der aktuellen Zustände ist auch die Analyse der Zustandsdaten mithilfe von Algorithmen möglich. Trend- und Mustererkennung tragen dazu bei, potenzielle Ausfälle frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig verantwortliche Akteure zu informieren. Auf der Basis errechneter Vorhersagezeiten bis zum Ausfall kann die Instandhaltung dann ihre Maßnahmen mit dem Produktionsplan harmonisieren.

  • Energieüberwachung Ein, mit Störungsmeldung
  • Pulsenergie: 20 μJ
  • Vorgabe Laserprogramm-Nr.: 3
  • Akt. Laserprogramm-Nr.: 3
  • Akt. Lichtweg: 1
  • Laserprogrammzeile: 14
  • Meldung anliegend: nein
  • Störung anliegend: nein
  • Pulsanzahl: 124
  • Akt. Pulsdauer: 5 ms
  • Energie erster Puls: 10,1 J
  • Energie letzter ausgelöster Puls: 10,1 J
  • Gemittelte Pulsenergie: 10,05 J
  • Akt. max. Pulsenergie: 10,2 J
  • Akt. Pulsfrequenz: 200 Hz
  • Arbeitsplatznummer: 7
  • Eingangsspannung: 400 V
  • Vorgabe Laserleistung: 2.500 W
  • Ist-Wert Laserleistung: 2.502 W
  • Kühlwassertemperaturzulauf: 19,3 °C
  • Füllstand Kühlwasser: 0,95
  • Kühlwasserdruck extern: 4,5 bar
  • Kühlwassertemperatur: 25,1 °C
  • Betriebsstunden: 37.452
  • Selbsttest: i.O.
  • Softwarestand: 2.15
  • Software Scannerplatine: 4.38
  • Softwarestand Sicherheitskreisplatine: 1.05
  • Wellenlänge: 1.030 nm
  • Max. Länge: 50 m
  • Durchmesser: 0,2 mm
  • Verschmutzung Schutzglas: 3 %
  • Kühlwasserdurchfluss: 65 l/h
  • Leitfähigkeit Kühlw.: 30 μS
  • Drehzahl Pumpe: 55 Hz
  • Wellenlänge: 900 – 1.070 nm
  • Offset x: +5 μm
  • Offset y: +2 μm
  • Offset z: -20 μm
  • z-Position: + 5 mm
  • Max. Korrekturwert x: 50 μm
  • Warnschwelle Korr.-Wert y: 40 μm
  • Temperatur: 40 °C
  • Max. Korrektur Laserleistung: +/- 100 W
  • Letzter Messwert: 3.956 W
  • Objektivbrennweite: 450 mm
  • Defokus: – 5 mm
  • Linse: Typ 2
  • Kamerabild je Bauteil speichern: ja
  • Bauteil-ID: 36
  • Nahtbreite: 600 μm
  • Prozesserfolg: ja
  • Temperatur: 467 ° C
  • Position: 91°

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).