Lack ab!

© Gernot Walter

So groß, wie die Gründer von LCR Systems hat beim Entschichten mit Laserlicht noch keiner gedacht. Die Firma entwickelt ein Laserverfahren und die Ausrüstung zum Entlacken von Flugzeugen.

Regelmäßig entfernen Airlines den Lack von ihren Flugzeugen und verpassen ihnen danach einen neuen Anstrich. Dafür benutzen sie häufig Chemikalien oder abrasive Methoden wie das Sandstrahlen. Diese Verfahren haben jedoch eine ganze Reihe an Nachteilen: Sie sind teuer, kosten Zeit und produzieren viel Abfall. Außerdem sind neue Werkstoffe im Flugzeugbau sehr empfindlich gegenüber der chemischen und mechanischen Reinigung, sodass sich die Flugzeughersteller zunehmend nach schonenderen und präziseren Methoden umschauen.

20 kWLeistung wird der erste TruFlow Laser haben, der die Lackschicht abträgt. Weitere Leistungsklassen sind geplant.

Mobiler Laser

Darauf setzt LCR Systems B.V. Das niederländische Unternehmen möchte bis 2016 einen sogenannten Laser Coating Removal Robot entwickeln, der Flugzeuge mithilfe des Lasers komplett automatisiert entlackt. Er soll für alle Typen einsetzbar und der Konkurrenz in Wirtschaftlichkeit und Leistung deutlich überlegen sein.

300 ×pro Sekunde streicht der Laser über die Oberfläche des Flugzeugs.

Das Herzstück des Systems ist ein extrem starker CO₂-Laser, den TRUMPF zu dem Projekt beisteuert. Der Laser wird gemeinsam mit einem Roboterarm auf eine mobile Plattform montiert. Diese soll um das Flugzeug herumfahren, um es mit dem Laser zu entlacken. Bei den Bewegungen der Plattform würde ein klassischer Laser mit einem röhrenbasierten HF-Generator nicht mehr zuverlässig funktionieren und zu viel Platz benötigen. Deshalb setzt TRUMPF für diese Anwendung auf einen transistorbasierten Generator, der deutlich kleiner und robuster ist und deshalb auch auf den beweglichen Plattformen eingesetzt werden kann.

9 Mio.Euro stellen Investoren für die Entwicklung des Systems zur Verfügung.

Schneller und günstiger

LRC Systems

LCR Systems B.V. entwickelt, testet, produziert und vertreibt nachhaltige Roboterlösungen für die Flugzeug- und Hubschrauber-MRO-Industrie.

Um die Oberflächen nicht zu beschädigen, wird der Laser immer so eingestellt, dass er selektiv einzelne oder mehrere Beschichtungen abträgt. Dafür erkennt ein optischer Sensor die Farbunterschiede zwischen den Schichten und übermittelt diese Informationen an die Lasersteuerung zur Regelung der Laserleistung. Für den Farbabtrag auf Flugzeugen eignet sich der CO₂-Laser besonders gut, da sich mit seiner Wellenlänge eine große Bandbreite an verschiedenen Lacken mit ähnlicher Abtragseffizienz entfernen lässt.

50%beträgt die angestrebte Reduzierung der Prozesszeit gegenüber herkömmlichen Verfahren.

LCR will die Prozesszeit einer Entlackung mit dem Laser Coating Removal Robot um 30 Prozent reduzieren. Bei einem größeren Flugzeug spart diese Methode zwei Arbeitstage ein. Weitere positive Effekte des neuen Verfahrens sind eine 80-prozentige Reduktion der Kosten pro entlacktem Flugzeug, die saubere Abführung von Gasen sowie eine CO₂-Ersparnis um 90 Prozent.

Kontakt

LCR Systems B.V.
www.mowarped.com/lcr/

Bitte füllen Sie folgende Felder aus: Kommentar, Name & E-Mail-Adresse (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht).